Eheversprechen erneuern nach Corona-Lockdown: Ja zum Zweiten!

Julia Leddin
9. July 2021

Julia Leddin
9. July 2021

Viele Paare mussten während des Corona-Lockdowns einiges durchmachen. Zittern, ob die Hochzeit stattfinden darf. Verschieben auf einen anderen Termin. Den neuen Termin schon wieder absagen. Schließlich im ganz kleinen Kreis auf dem Standesamt heiraten. Doch die große Feier und die emotionale Zeremonie ist ins Wasser gefallen. Unwiederbringlich – oder?

Lockdown-Hochzeit und Feier-Nachholbedarf

Verständlich, dass einige Paare die Hoffnung nie aufgegeben haben und die große Hochzeit doch noch feiern möchten. Nach dem Ende des oder vielmehr der Lockdowns gibt es schließlich wieder eine gute Chance auf eine richtig große Feier. Aber WAS soll eigentlich gefeiert werden? Der eigentliche Anlass – die Trauung – hat schließlich schon lange stattgefunden. Manche wollen aber nicht einfach so tun, als würden sie erst jetzt „richtig“ heiraten – und tun sich schwer damit, eine Trauzeremonie zu planen. Zum Glück gibt es Alternativen. Und die sind nicht nur nach dem Lockdown ein echt romantischer Rahmen für eine gute Feier.

Erneuerung des Eheversprechens: Trend aus den USA

In den vereinigten Staaten ist es schon seit Jahrzehnten durchaus üblich, während einer freien Zeremonie das Eheversprechen zu erneuern. Für ein „Renewable of Vows“ entscheiden sich meist ältere Paare, die sich nach vielen Jahren ihrer glücklichen Ehe noch einmal das Jawort geben wollen – im Beisein von Kindern, Enkelkindern und über die Zeit lieb gewonnenen Freund*innen. Mittlerweile sind solche Zeremonien auch in Deutschland durchaus populär. Und das nicht nur zur goldenen oder silbernen Hochzeit – denn den Zeitpunkt für die Erneuerung des Eheversprechens bestimmen ganz allein die Paare. Schließlich ist es niemals zu früh oder zu spät für diese besondere Zeremonie: Ob nach zehn Jahren, nach fünf, nach einem Jahr oder nach 40 Jahren – mehr und mehr Eheleute wollen während einer individuell gestalteten Feier die Liebe zueinander bekräftigen und bezeugen.

Kleine Zeremonie, große Romantik

Die Zeremonie zur Erneuerung des Eheversprechens ist in der Regel etwas weniger aufwändig gestaltet als eine Trauzeremonie: Sie ist insgesamt kürzer und enthält weniger Rede- und Musikbeiträge. Die verschiedenen Bausteine, welche bei einer „ersten“ Trauung gar nicht spektakulär genug ausfallen können – vom Ringkissen über das Kleid bis zum Blumenschmuck – sind hier meist deutlich bescheidener gehalten. Viele Paare verzichten auf das eine oder andere sogar ganz. Dadurch sind die Kosten übrigens auch in der Regel geringer als bei einer Trauzeremonie. Im Zentrum stehen die Ehegelübde, die sich beide Partner*innen erneut geben – das gegenseitige Versprechen, den Weg gemeinsam weiterzugehen. Das Ganze kann in einem ganz intimen, aber auch in einem großen und feierlichen Rahmen passieren

So heiratet man nach Corona

Rituale wie bei einer freien Trauung

Nur weil es üblich ist, dass eine Erneuerung des Eheversprechens etwas kleiner ausfällt, ist es übrigens kein Muss. Denn es gibt keinen festgeschriebenen Ablauf und auch keine Limits: Trauredner*innen planen die Zeremonie ganz individuell – also liegt es beim Brautpaar, den Rahmen und die Inhalte abzustecken. Denn Rituale wie bei einer freien Trauung eignen sich auch hier bestens: ein Ringritual, eine Hochzeitskerze, ein Sand-Ritual oder ein ganz individuell abgestimmtes Symbol schaffen Romantik und lassen bestimmt das eine oder andere Freudentränchen kullern.

Rituale und eine große Portion Romantik

Hochzeitsfeier nach Corona

Für viele ist es eine sehr ehrliche und aufrichtige Variante, statt einer zweiten Hochzeit das Eheversprechen zu erneuern. So oder wird ein Anlass geschaffen, der auf eine wundervolle Feier einstimmt und ihr auch die nötige Bedeutung verleiht. Ein großer Vorteil bei einer freien Zeremonie ist, dass sie am Ort der Feier stattfinden kann – besonders schön ist das bei Locations in der Natur. Am Strand, auf der Alm oder in einer Lichtung die Liebe zueinander bekunden: Was könnte schöner sein?

Eure Ideen, Eure Zeremonie

Unser Fazit: Wer die Hochzeit nach Corona nachholen will, ohne den Eindruck einer „Fake-Hochzeit“ zu erwecken, hat mit dem erneuten Ehegelübde im Rahmen einer freien Zeremonie eine gute Option in der Hand. Doch ob kleine Feier oder riesige Hochzeit 2.0 – Eure Gäste werden sich so oder so riesig mit Euch freuen und Euch gebührend feiern. Sprecht doch mal eine*n freie*n Redner*in an und tauscht Eure Ideen aus!

Alles Liebe <3

Freie Trauungen und Eheversprechen erneuern

Mehr Blogbeiträge:

Welcher Name nach wie viel Jahren?

Meldet Euch für den Newsletter an!

Folge uns auf Facebook und Instagram!