So planst du eine Gartenhochzeit

Julia Leddin
26. April 2019

Julia Leddin
26. April 2019

Die richtige Location finden

Das Wetter wird endlich wieder schöner und bringt strahlenden Sommer und romantische Sommerabende mit sich. Immer mehr Brautpaare feiern ihren besonderen Tag im Freien. Was es für eine Hochzeit im Garten zu beachten gibt, haben wir dir in diesem Artikel zusammengetragen.

Ob im eigenen Garten oder in einer angemieteten Location – bei einer Hochzeit im Freien gibt es einiges zu beachten. Wie bei einer Indoor-Hochzeit benötigt ihr auch draußen genügend Platz für alle eure Gäste. Macht euch also bei der Auswahl der Location Gedanken darüber, wie ihr Tische und Stühle, die Tanzfläche und das Buffet unterbringt. Auch an genügend Parkplätze sollte gedacht sein.

Erkundigt euch im Vorfeld, wie lange ihr draußen Musik spielen dürft. Möglicherweise müsst ihr euch vorher eine Genehmigung einholen.

Falls ihr in eurem eigenen Garten feiert, reichen die Toiletten in eurem Zuhause möglicherweise nicht für alle Gäste aus. Dann können mobile Toiletten eine gute Möglichkeit sein.

Ganz besonders wichtig für eure Outdoor-Hochzeit ist eine Alternative für schlechtes Wetter.

Mehr dazu lest ihr im nächsten Tipp.

Auf jedes Wetter vorbereitet sein

Ein großer und leider unberechenbarer Faktor bei Hochzeiten im Freien ist das Wetter. Damit euer großer Tag nicht wortwörtlich ins Wasser fällt, solltet ihr unbedingt vorbereitet sein.

Ein Zelt bietet nicht nur Schutz vor Wind und Regen, sondern schirmt eure Gäste bei gutem Wetter auch gegen die Sonne ab. Auch eine Gartenlaube oder eine Scheune kann eine passende Ausweichmöglichkeit sein. Schirme oder Sonnensegel schützen zusätzlich vor dem Wetter.

Freie Trauung im Garten

Stromversorgung sicherstellen

Damit am großen Tag alles problemlos läuft, solltet ihr euch vorab um die Stromversorgung kümmern. Für das Catering, die Beleuchtung und die Musik sollte ausreichend Strom vorhanden sein. Möglicherweise benötigt ihr einen Starkstrom-Anschluss oder einen Generator. Damit alles klappt, klärt ihr am besten mit allen Beteiligten, welche Anschlüsse nötig sind und sprecht im Vorfeld mit einem Elektriker oder einem Veranstaltungstechniker.

Feste Untergründe schaffen

Bekanntermaßen vertragen sich hohe Absätze nur schlecht mit weichem Gras. Weist also vor allem eure weiblichen Gäste im Vorfeld darauf hin, die hohen Schuhe vielleicht lieber zu Hause zu lassen. Das gilt auch für die Braut: Für die Gartenhochzeit ist sie mit flachen Schuhen oder Keilabsätzen wahrscheinlich besser beraten als mit dünnen Pfennigabsätzen.

In jedem Fall solltet ihr darüber nachdenken, für die Tanzfläche, den Sitzbereich und die Wege zum Buffet und zur Toilette feste Untergründe zu schaffen. Hier können Holzplanken, Teppiche oder Zelte mit festem Boden helfen.

Die richtige Deko

Das Besondere an einer Hochzeit im Freien ist, dass der Ort selbst schon die schönste Dekoration liefert. Trotzdem kann es natürlich nicht schaden, an der einen oder anderen Stelle etwas nachzuhelfen.

Vor dem großen Tag solltet ihr den Garten einmal auf Vordermann bringen. Spätestens jetzt ist der richtige Zeitpunkt, Unkraut zu jäten, Büsche zu stutzen und neue Blumen zu pflanzen, damit bei der Feier dann alles genauso romantisch aussieht wie gewünscht.

Wenn der Tag dann gekommen ist, helfen Lampions, Girlanden, Lichterketten, Kerzen, Laternen und Fackeln dabei, das richtige Ambiente zu schaffen. Bunte Farben und natürliche Materialien sind eine gute Wahl und verleihen eurem Garten den richtigen Hauch Romantik.

Spiel und Spaß

Das Schöne an einer Gartenhochzeit: Ihr habt Platz. Den könnt ihr dafür nutzen, euren Gästen etwas Action zu bieten. Eine Hüpfburg für Kinder und Wikinger-Schach oder Mölkky, Boccia, Ringwurf oder Beerpong für die erwachsenen Gäste bieten eine Menge Abwechslung und tragen garantiert zur tollen Stimmung bei.

Gartenhochzeit

Chill-out-Zonen schaffen

Fangt die entspannte Atmosphäre eurer Gartenhochzeit auf und richtet kleine Oasen für eure Gäste ein. Lounge-Möbel, ein Picknick-Bereich oder Sitzkissen lockern die Stimmung auf und laden zum Entspannen ein. Eine Feuerstelle oder ein Kamin sorgen auch am Abend für angenehme Temperaturen.

Unerwünschte Gäste fernhalten

Eine Hochzeit im Freien bringt automatisch auch Besucher mit sich, die ihr vermutlich lieber nicht dabei hättet. Damit Käfer, Bienen oder Mücken eure Gäste nicht stören, solltet ihr an Mückenspray und Insektenlichter denken. Auch ein Blick in den Pollenflug-Kalender kann sich lohnen. Heuschnupfen-Patienten sind sicher dankbar, wenn im Notfall Allergie-Tabletten bereitstehen.

Komfort schaffen

Damit es euren Gästen gut geht, solltet ihr auf alles vorbereitet sein. Denkt bei sommerlicher Hitze an Sonnenschirme und Sonnencreme, kühle Getränke und Fächer. Decken und Heizstrahler sorgen nach Sonnenuntergang für Wärme. Insektenschutzspray, Deo und etwas Deko auf den Toiletten sorgen dafür, dass sich eure Gäste rundum umsorgt fühlen.

Zum Schluss nun aber der wichtigste Tipp: Genießt es! Bei allem, was es zu bedenken und planen gibt, solltet ihr vor allem euren besonderen Tag in vollen Zügen auskosten. Wir sind sicher, es wird wunderbar – und wir wären gerne bei einer so liebevoll geplanten Party dabei!

Mehr Blogbeiträge:

Melden Sie sich für den Newsletter an!

Folge uns auf Facebook und Instagram!